Stadtführungen Schüttorf

Wir nehmen Sie mit auf einen spannenden und unterhaltsamen Rundgang durch die älteste Stadt der Grafschaft, der Ihnen in Erinnerung bleibt. Entdecken Sie Schüttorf zu Fuß in „Klompen“, erleben Sie die paRADiesische Samtgemeinde per „Fietse“ und genießen Sie in gemütlicher Atmosphäre eine lebendige Zeitreise.

Unsere Stadtführer vermitteln Ihnen Wissenswertes charmant komprimiert und plaudern von Geschichten und Anekdoten der Vergangenheit. Unsere Touren sind nicht nur für Touristen ein absolutes Highlight – auch (ehemalige) SchüttorferInnen lernen ihre Heimat aus völlig anderem Blickwinkel kennen.

1. Schüttorf zwischen gestern, heute & morgen

Lernen Sie die stadtbildprägenden Stätten des historischen Schüttorfs kennen: Neben Gefängnis, Schüttorfer Riese, Ziegenbrunnen, Blaufärber, Fürstlicher Mühle, Stadtmauer und Pfeifendrechslerhäuser. Erfahren Sie, warum der Schüttorfer Roland seit 1295 über Schüttorf und das historische Rathaus wacht.

2. Schüttorfer (wieder-)entdecken

Ein Rundgang zum Wiederentdecken der Heimat. Facetten der Stadt, die Sie bisher nicht betrachtet haben. „Dönkes över patente Schüttruper“ mit unterhaltsamen Geschichten und neuen Blickwinkeln.

3. Stadtrundgang & Schüttorfer Riese

Der Stadtrundgang führt Sie nicht nur an historischen Stätten vorbei, sondern Sie lernen Schüttorf aus der Vogelperspektive kennen. Besteigen Sie den „Schüttorfer Riesen“ und erfahren Sie spannende Geschichten rund um die Kirchturmbrände der Vergangenheit.

4. Holzschuhrundgang

Eine kurze Stadtführung in traditionellen Holzschuhen versetzt Sie in die historischen Zeiten zurück. Diese Führung sorgt stets für Unterhaltung und Spaß – Wissenswertes kommt dabei dennoch nicht zu kurz.

5. Fackeltour

Einen außergewöhnlichen Stadtrundgang erleben Sie im Fackelschein. Vom beleuchteten Marktplatz geht es in die dunkleren Stiegen und Gassen entlang der historischen Stadtmauer bis zum ehemaligen Friedhof des Kirchplatzes.

6. Ganoventour

Als Ganove in typischer Sträflingskleidung werden Sie durch Schüttorf geführt. Sie „enden“ im mittelalterlichen Kerker des Alten Rathauses. Aber keine Angst: Sie werden nicht dauerhaft bei Wasser und Brot im Gefängnis weggesperrt. Bei guter Führung, tiefer Reue und dem Versprechen, künftig ein geläutertes Leben zu führen, erhalten Sie mit Ihrer Henkersmahlzeit Ihre Entlassungsurkunde.

7. KidsTour

Auf der Tour kreuz und quer durch die Stadt vermitteln die Gästeführer altersgerecht und spielerisch Wissenswertes und Spannendes aus der Stadt. Jedes Kind erhält während dieser Führung ein „goldenes Andenken“.

8. Taschenlampenführung „Licht & Schatten“

Begleiten Sie die Gästeführer auf einer abendlichen Führung durch Licht und Schatten. Auf spannenden Spuren der Geschichte huschen die Nachtschwärmer bei Erzählungen im leichten Schein der Taschenlampen durch die Vergangenheit – aber aufgepasst! So manches Mal mag es auf dem Kirchplatz sogar spuken…

Tipp vom Vechtekind: Stadtführung mal anders

In Schüttorf kann man die Stadt im Lichterschein von Taschenlampen erkunden. Hierzu werden die Kinder mit Taschenlampen ausgestattet und können zusammen mit einem Erwachsenen einen Rundgang durch Schüttorf machen und dabei Fragen beantworten. Alle Lösungen zu den Fragen müssen dabei mit dem Licht der Taschenlampe erkundet werden. Haben Sie schon einmal eine Kirche im Dunkeln erkundet? Für uns war dieser Rundgang durch Schüttorf im wahrsten Sinne des Wortes stellenweise ein kleiner Blindflug mit vielen tollen Orte die es zu entdecken galt.

9. Kirchenführung

Ob „Schüttorfer Riese“ der ev.-ref. Kirche, „Gods Ohne“ mit altem Taufbecken aus Bentheimer Sandstein, ehrwürdige Sandsteinmadonna der kath. Kirche oder Erzählungen um den Kelch, den Geflüchtete in die luth. Kirche brachten. Schüttorfer Kirchen haben viel zu bieten.

10. Mit dem Blaufärber durch die Textilgeschichte

Dass die Textilära prägend für Schüttorfs Stadtbild war, zeigen nicht nur die historischen Villen. Das Blaufärben war eine besondere Kunst. Der Stolz der Bürger schlägt sich in der Redewendung „Wi könnt nicht hexen wall blaufarwen“ nieder. Die Qualität der „Schüttrupper Blauen“ war überall bekannt und wurde gerühmt. Tourenlänge nach Absprache.

11. paRADiesische Samtgemeinde – mit der Fietse unterwegs

Die Gästeführer radeln mit Ihnen durch die Geschichte. Auf zwei Rädern lernen Sie die Samtgemeinde kennen, stoppen an prägnanten Stellen und „erfahren“ vielseitiges Wissen aus Geschichte, Kunst & Natur.

Tipp vom Vechtekind: Obergrafschaft

Auf an den „Quenni“, der Freizeitsee in Quendorf. Mit der RB 56 ging es für das Vechtekind mit Familie und Fahrräder im Gepäck vom Bahnhof Nordhorn bis zum Haltepunkt Quendorf. Vom Haltepunkt Quendorf sind es knapp 4,7 Kilometer entlang von Wiesen und Feldern, die ganz bequem mit dem Fahrrad gefahren werden können, bis zum „Quendorfer See“. Am See gibt es neben dem Restaurant „Else am See“ noch einen großen Spielplatz für Kinder, der See selbst lädt im Sommer zum Baden ein.

Für diejenigen, die zurück zum Haltepunkt Quendorf fahren, besteht die Möglichkeit mit der RB 56 noch weiter bis zum Bahnhof Bad Bentheim zu fahren. In Bad Bentheim gibt es einiges zu sehen und zu unternehmen. Ein beliebtes Ausflugsziel bei Jung und Alt ist die Burg Bentheim. Unterhalb der Burg im Schlosspark gibt es einen großen und schönen Spielplatz. Die Minigolfanlage lädt in den Sommermonaten zu einer kleinen Golfpartie ein. Im Kurpark rund um die Kurklinik Bad Bentheim gibt es den Hute-und Scheitelwald mit einem schönen Waldlehrpfad, den man sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad erkunden kann. Ein großartiges Ziel mit allerhand zum Entdecken und Beobachten.